Wie funktioniert Bluetooth?

Young girl with question mark on a gray background.

Bluetooth ist überall, verbindet eure technischen Geräte und sorgt dafür, dass sie zusammenarbeiten. Der Zweck des Ganzen ist natürlich nicht, den Aufstand der Roboter anzuzetteln. Es geht darum, dass euer Handy, Tablet und Fernsehen kabellos mit euren Endgeräten kommunizieren kann. Halten euer Handy und einen Lautsprecher aneinander, und wie durch Zauberer erklingen Rumba Rhythmen. Das ist nennt sich NFC und ist ziemlich clever. Das ist eigentlich alles, was ihr wissen müsst. Aber weil Wissen bekanntlich Macht bedeutet, Macht sexy ist, und wir alle möchten, dass die dunklen Machenschaften der Geheimbunde endlich aufhören, folgt nun ein wenig mehr Information über die technische Seite der kabellosen Zauberei.

 

Bluetooth in einfachen Worten erklärt

Bluetooth benutzt Radiowellen, um Daten von einem Gerät zu einem anderen zu übertragen. Das setzt voraus, dass beide Geräte einen Bluetooth Chip besitzen und die passende Software installiert ist, um die gesendeten Daten lesen zu können. Die Antenne ist winzig und befindet sich direkt im Gerät, was bedeutet, dass die Reichweite nur 10m ist. Dafür kann Bluetooth in so gut wie jedes Gerät eingebaut werden, ohne dessen Größe zu verändern.

 

Warum man Bluetooth Kopfhörer wählen sollte

Wir lieben Bluetooth Kopfhörer, sie sind so viel besser als ihre verkabelten Geschwister. Kabel sind eigentlich immer nur im Weg. Falls ihr aber eine spezielle Begründung braucht, um euren „Haushaltsvorstand“ gegenüber die Ausgabe zu rechtfertigen, gibts hier ein paar Vorschläge:

– Den Rasen mähen, ohne dass sich das Kabel im Rasenmäher verfängt

– Fernsehen ohne an den Bildschirm gefesselt zu sein

– Autofahren ohne angehalten zu werden, weil Sie beim Fahren telefoniert haben

– Trainieren während euer MP3 Player in der Tasche bleibt

 

Warum man sich für Bluetooth Lautsprecherboxen entscheiden sollte

Lautsprecherboxen ohne Kabel sind unser absoluter Favorit. Und falls ihr einen guten Grund benötigt, dafür euer Bankkonto zu überziehen, sind hier einige der besten:

– Eine defekte Stereo-Box im Auto innerhalb von Sekunden austauschen

– Telefonkonferenzen durchführen, ohne dass alle um euer Galaxy herumkauern

– Gemütlich auf dem Sofa herumlungern, während ihr eure Playliste überprüft

– Perfekt für Scherze. Versteckt die Box und spielt plötzlich einen lauten Schrei ab …

Mit den beiden letzten Vorschlägen werdet ihr vielleicht nicht durchkommen. Aber …

 

Lektion für Fortgeschrittene

Wie jede andere kabellose Technologie arbeitet Bluetooth mit Frequenzen. Es arbeitet im ISM Bereich (die Buchstaben stehen für industrial, scientific and medical, also industriell, wissenschaftlich und medizinisch). Die Frequenz, die für Bluetooth verwendet wird, liegt zwischen 0,4 und 2,485 GHz. Bluetooth nutzt ein breites Spektrum und außerdem ein Frequenzsprungsystem, um Daten zu senden und zu empfangen. Es arbeitet mit 1600 Sprüngen/sec. Bluetooth nutzt Gauß’sche Frequenzmodulationstechnik, dabei beträgt die Baud-Rate 1 MB pro Sekunde.

Beim Frequenzsprungsystem werden die Daten von einem zum anderen Gerät in Form von Paketen übermittelt. Sender und Empfänger übertragen Daten in einer Frequenz und springen dann auf eine andere Frequenz, um das nächste Datenpaket zu senden und empfangen.

Jeder Bluetooth Chip hat eine Adresse und eine Taktfrequenz. Die Geräte besitzen eine individuelle 48-bit-Adresse, welche dem Chip bei seiner Herstellung zugewiesen wird. Diese Adresse kann nicht geändert werden. Das Bluetooth arbeitet mit einer 28-bit Taktfrequenz, die alle 312,5 Mikrosekunden tickt. Bluetooth Geräte sind nur dann verbunden, wenn sie die gegenseitige Adresse und Taktfrequenz (er)kennen.

Wie bereits erwähnt wurde (aber nicht in diesem Text!), wird das Netzwerk, das aus Bluetooth Geräten gebildet wird, als Piconet bezeichnet. Im Piconet ist der sogenannte Master, alle anderen Geräte sind Slaves. Der Master ist das Gerät, welches das Netzwerk erstellt und dann die Daten zu den anderen Geräten im Netzwerk (oder zu den Slaves) sendet.

Bluetooth Geräte arbeiten auf unterschiedlichen Ebenen, diese haben verschiedene maximale Reichweiten. Die Bluetooth Geräte der Klasse 1 haben eine Reichweite von 100 Metern, Geräte der Klasse 2 können Daten über eine Entfernung von 50 Metern übertragen, und Klasse 3 hat eine Reichweite von 10 Metern.

Die Bluetooth Technologie hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Es werden die unterschiedlichsten Algorythmen und Techniken genutzt, um die Daten zu komprimieren, während sie über Bluetooth übertragen werden. Diese Algorythmen machen die Bluetooth Technologie nicht nur schneller, sondern erhöhen außerdem ihre Qualität.

 

An die, die immer noch lesen

Es muss hier wirklich ein paar abschließende Worte geben:  Wir wissen euren Wissensdrang wirklich zu schätzen. Euer Bluetooth Orden kommt mit der hypothetischen Post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.